Aktuelles


Fußballturnier der Grundschulen

Am 01.02.2019 hat der GSV Almetal bereits zum zweiten Mal am Fußballturnier der Paderborner Grundschulen teilgenommen. Insgesamt 15 Mannschaften lieferten sich spannende und faire Duelle. Zu Besuch waren auch zwei Profis des SC Paderborn, die fleißig Autogramme schrieben. Der GSV konnte einen akzeptablen 10. Platz erreichen.

 


Informationen zur Qualitätsanalyse

Mit Beginn des Jahres befindet sich nun der GSV Almetal in der Hauptphase der Qualitätsanalyse. Am 3. April 2019 kommt das Team der Bezirksregierung für einen Schulrundgang an beiden Standorten in die Schule. Neben ersten Gesprächen wird an diesem Tag auch von 17.30 - 18.30 Uhr die Elterninformationsveranstaltung stattfinden, zu der alle Eltern rechtzeitig eine gesonderte Einladung erhalten.

Die weiteren Schulbesuchstage finden dann von 06.05.-08.05.2019 statt. Vormittags werden die Prüfer  an den Unterrichtsstunden teilnehmen, am Nachmittag werden die Interviews mit den unterschiedlichen Schulgruppen wie Eltern, Schülerinnen und Schüler, schulisches Personal und Lehrerinnen durchgeführt. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Informationsveranstaltung am 03.04.19.


Gesundheitserziehung mit dem "Arbeitskreis Zahngesundheit"

Seit vielen Jahren besucht uns der "Arbeitskreis Zahngesundheit" in der Schule, um unsere Schülerinnen und Schüler in der richtigen Zahnpflege zu schulen.

In der 1. Jahrgangsstufe bezieht sich der Unterricht auf das Thema zahn“gesunde“
und zahn“ungesunde“ Ernährung“.
In der 2. Jahrgangsstufe erlernen die Kinder den „Aufbau des Gebisses sowie die
Benennung der einzelnen Zähne“.
In der 3. Jahrgangsstufe wird vermittelt, wie ein Zahn von „innen“ aufgebaut ist.
Zusätzlicher Schwerpunkt ist die „Kariesentstehung“.
In der 4. Jahrgangsstufe umfasst das Thema die „Fluoridierung“, ein Experiment
hierzu, sowie die eigene Zahnpasta-Herstellung.
In jedem Jahrgang wird eine Zahnputzstation aufgebaut, an der alle Kinder das
Zähneputzen sowohl am Modell, als auch im eigenen Mund erlernen. Im Zuge dessen
bekommt jedes Kind eine Zahnbürste geschenkt.
Es wird an vorbereiteten Lernstationen gearbeitet, dabei werden alle Sinne der Kinder
angesprochen: es wird gemalt, geschnitten, geklebt, gespielt, geknetet, geangelt,
ertastet, und vieles mehr…
Finanziert wird dieses Lernprogramm durch die Gesetzlichen Krankenkassen.


Neue Schülersprecher an beiden Standorten

 

In diesem Schuljahr wurde erstmalig ein Schülerparlament für jeden Schulstandort aus allen gewählten Klassensprechern gebildet und nimmt seither seine Aufgaben wahr. Die Klassensprecher/innen der Klassen 1 nehmen ab dem 2. Halbjahr des 1. Schuljahres ebenfalls an den Sitzungen teil.
Die Versammlungen finden in regelmäßigen Abständen statt. Der Bedarf richtet sich u.a. nach der im Schuljahreskalender terminierten Schulveranstaltungen. Das Schülerparlament trifft sich mindestens einmal pro Halbjahr.
Im aktuellen Schuljahr besteht das Schülerparlament aus 18 Schüler/innen.
Das Schülerparlament unserer Schule wird in Angelegenheiten des Schulalltags angehört und berät hierüber. Hierzu gehören u.a. das Martinsfest, das Adventsingen, die Karnevalsfeier, die Gestaltung der Schule, das Schulfest oder die Schulregeln.

Das Schülerparlament kann auch Anträge und Bitten an die Lehrerkonferenz richten. Insofern der Wunsch besteht, können solche Anträge auch von den Mädchen und Jungen persönlich in der Lehrerkonferenz vorgetragen werden. Hierzu wählt das Schülerparlament einen Vorsitz und eine Stellvertretung. 

Für den Standort Wewelsburg wurde Mia Bogusch (Klasse 3a) zur Sprecherin gewählt, ihre Vertreterin ist Carlotta Gehrmann (Klasse 4a).

Für den Standort Brenken wurde Robin Stember (Klasse 4c) zum Sprecher gewählt, seine Vertreterin ist Fiona Hermisch (Klasse 3c).

 

Carlotta Gehrmann und Mia Bogusch (beide Wewelsburg)

Robin Stember, Fiona Hermisch (beide Brenken)


Neuer Maronenbaum in Brenken

Vor fast einem Jahr musste leider die schon sehr alte Kastanie auf dem Schulhof der Grundschule Brenken gefällt werden. Auch sie fiel, wie viele andere Kastanien auch, einem Pilz zum Opfer.

Die damalige Klasse 3c (heutige 4c) hat daraufhin mit ihrer Klassenlehrerin Frau Rüther einen Brief an den Bürgermeister der Stadt Büren, Herrn Schwuchow, geschrieben. In diesem Brief baten sie darum, dass eine neue Kastanie gepflanzt werden solle.

Herr Schwuchow nahm sich dieser Thematik an und sorgte dafür, dass am 17.12.2018 ein neuer Maronenbaum, gepflanzt werden konnte. Die Klasse 4c stand dem Bürgermeister tatkräftig zur Seite und freute sich über den neu gepflanzten Baum. Als Geschenk brachte Herr Schwuchow den Kindern essbare Maronen mit.

Wir hoffen, dass diese Esskastanie noch lange der Schule erhalten bleibt.


Weihnachtliche Stimmung beim Adventskonzert am 14.12.18

Mit ca. fünfhundert Besuchern und zweihundert Akteuren fand das Adventskonzert unserer Schule in der Hellweghalle in Ahden statt. Alle Klassen hatten, teilweise gemeinsam, einen stimmungsvollen Beitrag vorbereitet und auch die traditionellen Weihnachtslieder, die von den Flöten der 3. und 4. Klassen und der Lehrerband begleitet wurden, trugen zu einem schönen Nachmittag bei. In der weihnachtlich geschmückten Halle konnten die Kinder ihre Vorträge präsentieren und den Applaus dafür entgegennehmen. Die Weihnachtszwerge und Himmelssterne, die Lichtermeditation, Texte und Lieder zur Weihnacht in anderen Ländern, ein Lichtertanz zum Friedenslied von Udo Lindenberg und weitere Beiträge ließen das Weihnachtsfest in greifbare Nähe rücken. Der Nachmittag ging gemütlich mit guten Gesprächen und Kaltgetränken zu Ende.

Wir bedanken uns bei allen, die uns bei der Vorbereitung, der Durchführung und beim Aufräumen unterstützt haben. Besonders bedanken möchten wir uns bei Fr. Schmidt, die uns besonders bei den Planungen rund um die Dorfhalle unterstützt hat und beim Vorstand des Fördervereins, der den Ausschank der Getränke übernommen hat und uns ebenfalls beim Aufräumen tatkräftig geholfen hat.

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Ferien und alles Gute für das neue Jahr!

Der Unterricht endet am Donnerstag um 11.35 Uhr nach der 4. Stunde und startet am 7. Januar 2019 um 8.00 Uhr.


Eine Lesestunde zur Leseförderung

Um Kinder zum Lesen zu motivieren und um neue und alte Kinderliteratur in den Mittelpunkt zu rücken, haben wir uns entschlossen, eine Lesestunde einzurichten. In unregelmäßigen Abständen werden die Lehrerinnen und Lehrer nun Kinderbücher auswählen und eine Stunde lang daraus vorlesen. Die Kinder können aus verschiedenen Angeboten wählen und sich selbst einer Lesegruppe zuordnen. Aufmerksam und neugierig lauschten die Kinder den Texten und sie waren erstaunt, wie schnell die Zeit dabei verflog.


Die Abenteuer der Kuh Lieselotte

Am 26. November besuchte der Illustrator Alexander Steffensmeier die Kinder der Grundschule in Brenken, um ihnen seine Bücher von der Kuh Lieselotte und ihren Abenteuern auf dem Bauernhof vorzustellen. Auf Initiative der Fahrbücherei und des Fördervereins der Fahrbücherei kam der Autor aus Münster, der 1977 in Mantinghausen geboren wurde,  und zeigte den Kindern nicht nur die Illustrationen aus seinen Büchern, sondern auch wie Lieselotte und ihre Freunde auf dem Papier entstehen. Die Mädchen und Jungen aus Brenken erlebten dabei einen interessanten und kurzweiligen Morgen als Dankeschön für die Werbeaktion, die sie bereits im Sommer unterstützt haben.


Warnung vor SPAMs

Seit einiger Zeit werden über den E-Mail-Account info@gsv-almetal.de Rechnungen verschickt. Diese Rechnungen stammen nicht von der Grundschule, sondern von Hackern. Bitte öffnen Sie die Mail nicht und löschen Sie sofort, da es sonst zu einer Infektion mit Viren auf Ihrem Computer kommen kann.


 

Ein Bauwagen für alle Wewelsburger

 

WV vom 09.10.2018

 

Die Jungen und Mädchen der Grundschule Wewelsburg hätten ihre Freude daran, wenn sie den Bauwagen zum Spielen behalten dürften. Doch daraus wird nichts. Das gute Stück gehört dem Dorfrat und der stellt ihn der Allgemeinheit zur Verfügung. Gruppen, die für Wewelsburg im Einsatz sind, steht der Wagen ebenso zur Verfügung wie für private Zwecke. Dabei ist es egal, ob für Kindergeburtstage oder Familienfeste. Die Idee, einen alten Bauwagen so herzurichten, dass er in vielfältiger Form dem Dorf zugute kommt, hatte die Gruppe »Naturwerkstatt«. Bei ihren Einsätzen fehlte ihnen oftmals ein Platz zum Unterbringen der Geräte oder ein Schutz bei Regen. Der Dorfrat nahm sich dem an und kaufte einen ausgedienten Bauwagen. In einer Gemeinschaftsaktion wurde dieser repariert und neu eingerichtet. Den letzten Feinschliff gaben ihm die Kinder der Offenen Ganztagsschule der Grundschule Wewelsburg. Wer ihn nutzen möchte, der sollte mit dem Dorfrat (Elmar Kroll) Kontakt aufnehmen. Bestaunt werden kann der Wagen bereits am Samstag, 13. Oktober, beim Apfelfest an der Almetalhütte. Foto: Hans Büttner

 


Projekttag "Soziales Lernen"

Fester Bestandteil des Schulprogramms ist seit diesem Schuljahr die Durchführung eines Projekttages, der sich mit dem sozialen Lernen befasst. An diesem Tag steht in besonderer Weise das Miteinander der Schülerinnen und Schüler im Fokus. Die Kinder lernen in der Auseinandersetzung mit Kinderbüchern, in Gesprächen, Rollenspielen und im kreativen Tun den besseren Umgang miteinander und üben sich in der Stärkung ihrer sozialen Kompetenzen. 

Dazu haben sich die ersten Klassen das Kinderbuch "Ach Boris" von Carrie Weston und Tim Warnes ausgesucht. Der kleine Bär ist zu groß für seine Klassenkameraden und daher fällt ihm der richtige Umgang schwer. Gemeinsam finden die Tierkinder am Ende eine Lösung.

Die Kinder der zweiten Klassen lernen "Das kleine Wir" von Daniela Kunkel kennen, dass immer dann größer wird, wenn Menschen nett zueinander sind.

Die dritten Klassen setzen sich mit dem Bilderbuch "Freunde" von Mies van  Hout auseinander, das zeigt, was Freunde alles miteinander machen. Dazu gehört natürlich auch das streiten und Wieder-Vertragen.

Die vierten Klassen nutzen die Gelegenheit, um sich durch Rollenspiele und Gespräche mit dem Thema auseinanderzusetzen und den richtigen Umgang miteinander, besonders in brenzligen Situationen, weiter zu verbessern.


Projekt "Grünzeug" in der Bücherei St. Jodokus Wewelsburg

Die Mitarbeiterinnen der Bücherei St. Jodokus hatten am 28. September zum Projekt „Grünzeug“ in ihre Räume eingeladen.

Voller Erwartung machten sich 11 Kinder und eine Begleitung auf den Weg. Nach einer netten Begrüßung führten die Büchereimitarbeiterinnen Frau Tegethoff und Frau Klimenta mit einem Spiel zum Bestimmen verschiedener Blätter und der dazugehörigen Früchte ins Thema ein.

Vieles davon war den Kindern schon bekannt. Ebenso kannten sie sich mit den Tieren, die in Feld, Wald und Garten vorkommen schon recht gut aus. Es stellte sich heraus, dass einige Kinder sogar ein Stück Garten haben, das sie selber bearbeiten dürfen.

Spannend wurde es dann, als alle Teilnehmer in den zum Thema passenden Büchern stöbern durften. Da wurden Sachbücher, Bastelbücher, Tiergeschichtenbücher und auch ein Buch mit Tiergeräuschen entdeckt. Während die Einen stöberten, konnten immer zwei Kinder im Wechsel Wachsmalabdrücke von Herbstblättern malen. Diese Bilder wurden sofort als Dekoration in die Büchereifenster gehängt.

Anschließend ging es in die Räume des Pfarrheimes zum Vogelspiel. Hierbei hatten es die Vogeleltern besonders schwer, denn sie mussten ihre Vogelkinder mit Essstäbchen (als Schnabelersatz) füttern. Auf diese Weise kamen alle Kinder richtig in Bewegung, bevor die abschließende Bastelaktion startete.

Frau Tegethoff und Frau Klimenta hatten für jedes Kind ein Loch in ein altes, dickes Buch gebohrt, in das man ein Pflanzgefäß stellen konnte. Diese Gefäße wurden verziert und mit kleinen Blumenablegern bepflanzt. Auch ein passender Spruch zum Thema wurde ausgeschnitten und ins Buch geklebt. So entstand für jedes Kind ein schönes Geschenk zur Erinnerung.

Weil alle Kinder und Erwachsenen so intensiv bei der Sache waren, verging die Zeit wie im Fluge. Unser herzlicher Dank gilt den Mitarbeiterinnen der Bücherei für einen spannenden und kreativen Nachmittag.


Klasse 1c (jetzige 2c) aus Brenken siegt auf Bundesebene

Jedes Jahr schreibt die NAJU den ausgezeichneten Wettbewerb „Erlebter Frühling“ aus. Dieses Jahr standen die Frühlingsboten „Apfelbaum“, „Zwergfeldermaus“, „Star“ und „Honigbiene“ im Mittelpunkt. Rund

1200 Kinder folgten dem Aufruf der NAJU und nahmen einen der Frühlingsboten unter die Lupe. Die 23 Schülerinnen und Schüler der Klasse 1c (2c) in Brenken forschten über mehrere Wochen zur Honigbiene. Es wurden Bücher gelesen, Filme geguckt, Bilder betrachtet und Lieder gesungen. Natürlich wurden regelmäßig Unterrichtsgänge unternommen, um die Biene in der Natur beobachten zu können. Ein besonderes Highlight war der Besuch bei einer Imkerin im Ort. Die Kinder konnten die Bienenvölker ganz aus der Nähe betrachten und erfuhren viele neue Informationen über die Biene. Stolz waren die Kinder auch auf ihr großes Lapbook, in dem sie alles was sie über die Biene gelernt hatten, hinter Klappen oder in Taschen festhielten. Ein besonderes Anliegen

war es der Klasse, auf die Gefährdung der Biene aufmerksam zu machen. Sie hatten im Unterricht gelernt, dass die Bienen einen sehr wichtigen Beitrag bei der Bestäubung der Blüten leisten. Werden es weniger Bienen und Insekten, dann werden es auch immer weniger Früchte, die wir Menschen ernten können. Deshalb haben die Kinder mit ihrer Lehrerin Frau Halemeier im Unterricht Seedballs hergestellt. Seedballs ( „Samenkugeln“)

sind aus Erde geformte, handliche Kugeln, die Samen enthalten. Insgesamt stellte die Klasse 250 Seedballs

her. Diese brachten die Kinder zum örtlichen Bäcker, damit die Kunden Seedballs mitnehmen und pflanzen können, um den Bienen mehr Nahrung anbieten zu können. Dazu hängten sie Plakate auf, auf denen die Gründe für das

Bienensterben und die Folgen erklärt wurden. Täglich brachten die Kinder Bücher, tote Bienen, Wespennester und ähnliches mit in den Unterricht. Allen Kinder der Klasse 1c (2c)in Brenken ist klar: Die Biene ist wichtig für die Welt!


Einschulung am 30.08.2018

Am 30.08.2018 konnten wir 33 Kinder am Grundschulverbund Almetal begrüßen. Gemeinsam wurde zunächst die Segnung der neuen Lernanfänger in der Pfarrkirche in Ahden gefeiert. Anschließend fand dann die Begrüßung der Mädchen und Jungen an jedem Standort in der Turnhalle statt. Die Kinder der 1a wurden dann von Fr. Cramer, die der 1c von Herrn Segin in Empfang genommen. Und natürlich gab es auch schon am 1. Schultag Hausaufgaben!

Die Eltern, Großeltern und weitere Gäste wurden dann durch die Fördervereine mit Kaffee, Getränke und süßen Leckereien versorgt um die Wartezeit zu verkürzen.